header transparent

Liebe Eltern,

ergänzend zu den allgemeinen Regeln, die für alle Kinder und Eltern im Haus für Kinder bestehen (siehe die entsprechenden Dokumente auf der Internetseite) stellen wir hier nochmal spezifische Regeln speziell für die Waldgruppe im Überblick dar:

Grundsätzlich haben wir den Betrieb der Waldgruppe aktuell vom Betrieb im Haus für Kinder getrennt. So dass die Waldgruppe nicht in Kontakt mit den anderen Kindern im Haus kommt. So wurde uns von Seiten der Kommune ein extra Schutzraum in Dornau zur Verfügung gestellt und auch die Betreuung am Nachmittag im HfK findet derzeit nicht statt. Von Seiten des Personals findet die Betreuung mit dem gewohnten Team statt. Der Bustransfer ist derzeit ausgesetzt. Im konkreten Tagesablauf findet die Strukturierung der Bring- und Abholsituation durch die allgemeinen Regeln für Bayern statt. Da wir uns hier im öffentlichen Raum befinden, gelten die Abstandregeln von 1,5 m für die Erwachsenen. Für die Begrüßung mit den Kindern wurde etwas Neues überlegt, sodass hier kein Händekontakt entsteht. Weitere Empfehlungen des Freistaats Bayern, wie das Singen im Außenbereich, ist in der Waldgruppe automatisch gegeben. Husten- und Niesetikette wurden bereits schon vor der Schließung der Einrichtung im März mit den Kindern bearbeitet. Was die Situation sehr erleichtert, ist dass die Waldgruppe ein neues Segel bekommen wird, das nicht nur Sonne, sondern auch Regen abhält. So können auch die Regentage sehr gut komplett im Freien gestaltet werden und es muss nicht auf den Container zurückgegriffen werden.

Abstandsregeln unter den Kindern, wie auch das Tragen eines Mundschutzes, ist von Seiten des Staatsministeriums nicht gefordert, was wir aus pädagogischen Gründen begrüßen.

Weiterreichende Regelungen wie die Beschränkung von Buchungszeiten oder das Aussprechen von Quarantänen liegt nicht in unserem Befugnisbereich.

Claudia Läsker

­